Nachverdichtung und Platz für Bäume - Kavalierstraße am Schloßpark Pankow

24.06.21 von Andreas Otto

Das Nachverdichtungsprojekt der GESOBAU in der Kavalierstraße am Schloßpark Pankow ist umstritten und wird breit in Medien und Politik diskutiert. Die Lage ist offenbar festgefahren.

Es steht beispielhaft für die Debatten um Wohnungsbau im Bestand, der immer wieder auf Kritik und Widerstand stößt. Wohnungsbau durch Nachverdichtung in Berlin ist dringend nötig. Aber er muss Klimaschutz, Bodenversiegelung und Naturräume beachten.

Mein Interesse ist die Suche nach planerischen Kompromissen, die sowohl den Wohnungsbedarf, als auch den Anspruch möglichst geringer Versiegelung bieten. Das geht nur durch größere Höhen. Wer höher baut, kann für Bäume mehr Platz lassen. "Mehr hoch als breit". Gerade in innerstädtischen Bereichen, wie im Zentrum Pankows, sollten sechs Etagen die Regel sein. Neue Gebäude können auch darüber hinaus gehen. Dadurch bleiben Innenhöfe weitgehend erhalten. Ein Kompromiss für Natur, alteingesessene und neue Mitbürger und nicht zuletzt für die knappe Kasse der GESOBAU.

Aktuell droht eine Klage der GESOBAU auf Erteilung einer Baugenehmigung nach §34 BauGB gegen den Bezirk Pankow. Angesichts der Debatten um Klimaschutz, Naturräume in der Stadt und der Frage, wie das Verhältnis von Baumasse und Versiegelung zu behandeln ist, habe ich deshalb den Architekten Volkmar Nickol gebeten, ein paar Varianten zu überlegen, wie neuer Wohnraum gewonnen werden kann, ohne die beiden Innenhöfe stark zu überbauen.

Durch verschiedene Kombinationen der Elemente könnten 100 oder auch mehr Wohnungen errichtet werden.
Außerdem ist ein Vorschlag enthalten, an der Ossietzkystraße eine Gewerbezeile zu errichten. Dadurch würde der urbane Charakter des Gebietes im Pankower Zentrum gestärkt.

Er hat mehrere Vorschläge erarbeitet, die in der beigefügten Studie zusammengefasst sind. Entstanden ist ein Baukasten mit den Elementen
+Aufstockung
+Querriegel
+Türme

Die Studie soll als Anregung dienen, eine Lösung zu finden, die den Naturraum der Innenhöfe weitgehend erhält und gleichzeitig mehr Wohnraum schafft.

Ich habe die Studie auch an die GESOBAU, Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Bezirksstadtrat Kuhn übersandt, um einen neuen Dialog in Gang zu bringen.

Architekturstudie "Grüner Kiez Kavalierstr." von Volkmar Nickol

Kategorie

Aktuelles Baupolitik Klimaschutz Pankow