ANDREAS OTTO http://www.otto-direkt.de Andreas Otto, Otto-Direkt, Baupolitik Berlin http://www.otto-direkt.de/ http://www.otto-direkt.de/ http://www.otto-direkt.de/ ... http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/frische_luft_im_klassenraum/ Frische Luft im Klassenraum http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/frische_luft_im_klassenraum/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/frische_luft_im_klassenraum/ Der Herbst ist da und der Winter steht bevor. Mit der kalten Jahreszeit stellt sich vor allem in...  

Der Herbst ist da und der Winter steht bevor. Mit der kalten Jahreszeit stellt sich vor allem in den Schulen wieder die Frage, wie geht das gleichzeitig: frische Luft und warme Räume. Mit dem Covid-19 Virus wird die Frage nach dem richtigen Lüften dieses Jahr noch brisanter. Denn die Infektionszahlen steigen jetzt im Herbst wieder an.

Eine Schülerfirma am Robert-Havemann-Gymnasium setzt auf Selbsthilfe mit einer einfach umzusetzenden Maßnahme. Heute habe ich mich mit den Schüler_Innen zu einem Gespräch getroffen. EnergyEco nennen sie ihr kleines Unternehmen. Das beschäftigt sich mit Energiefragen und Recycling. Im Angebot ist eine Ausbildung zum Energieberater und Kampagnen mit denen sie auch an andere Schulen als Berater_Innen eingeladen werden. Ihr neuestes Projekt heißt "Nur lüften hilft".

Die Klassenräume bekommen Messgeräte, die den CO2-Gehalt der Luft und die Raumtemperatur messen. Die Überlegung hinter der Idee ist simpel: je mehr ausgeatmete Luft im Raum ist, desto höher ist der Co2-Gehalt und der Anteil an Aerosolen, die das Virus übertragen können. Zeigt das Messgerät einen Grenzwert an, wird gelüftet. Lüften bringt wieder Sauerstoff in den Raum und verringert den Anteil der Aerosole. Durch die Messgeräte können Schüler_Innen und Lehrer_Innen selbst sehen, wie oft gelüftet werden muss und welche Lüftungsmethoden am effektivsten sind, also mit welcher Methode der CO2- Gehalt am schnellsten einen akzeptablen Wert erreicht, ohne dass zugleich die Raumtemperatur stark absinkt. Einige Klassenräume haben bereits Anzeigetafeln, welche die Werte für alle sichtbar anzeigen. Die sind allerdings recht teuer. Ausprobiert werden deshalb auch kleine Messgeräte in der Größe eines Weckers. Die praktische Erfahrung zeigt, die Co2-Werte steigen recht schnell an. Und sie sinken sehr schnell wieder, wenn alle Fenster für kurze Zeit geöffnet werden. Die Raumtemperatur sinkt dabei gleichzeitig nur geringfügig. Auf die Frage, ob die Anzeigetafeln und das häufige Lüften nicht zuviel Unruhe in den Unterricht bringen, bekam ich die Antwort, das sei am Anfang schon so gewesen, aber nach einiger Zeit haben sich alle an die Anzeigetafeln gewöhnt und dafür, wie oft die Fenster geöffnet werden stellt sich bald eine Routine ein, bei der der Unterricht nicht mehr gestört wird.

Webseite von EnergyEco

]]>
Mon, 05 Oct 2020 19:03:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/autofreier_tag_am_220920/ autofreier Tag am 22.09.20 http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/autofreier_tag_am_220920/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/autofreier_tag_am_220920/ Ohne Auto, mitten in der Woche! Für Viele ist das unvorstellbar. Die Erledigung mehrerer Termine,... Ohne Auto, mitten in der Woche! Für Viele ist das unvorstellbar. Die Erledigung mehrerer Termine, Einkäufe, Kinder abholen, mit dem ÖPNV und dem Fahrrad ist das einfach zu umständlich. Nur Wenige haben in der großen Stadt alles gleich um die Ecke. Und selbst wenn es nur im Stop und Go voran geht, sitzt man im eigenen Auto immer noch bequemer als in der übervollen Bahn. Andererseits produzieren Autos Abgase, Feinstaub, Lärm und Verkehrstote.

Wer schon einmal in einer Stadt gewesen ist, in der keine Autos fahren dürfen, weiß wie gut es sich anfühlt, unterwegs zu sein - ohne Lärm und Dreck. Es sind verschiedene Vorstellungen von Urbanität und Mobilität, die hier konkurrieren: Weiter so wie immer oder weniger Autos und dafür mehr Straßenbahnen, Fahräder und Platz für Fußgänger. In diesem Jahr beteiligt sich Berlin erstmals am autofreien Tag.

Der globale autofreie Tag findet seit den 1980er Jahren immer am 22. September statt. Alle Bewohner Berlins sind aufgerufen, das Auto an diesem Tag stehen zu lassen. In den temporären Spielstraßen, die an diesem Tag für den Autoverkehr gesperrt sind, kann man einmal ausprobieren wie es ist, über die Straße zu spazieren, ohne Angst vor Autos.

Ich werde es ausprobieren um 15:30 Uhr in der Gneiststraße und um 16:30 Uhr in der Göhrener Str.

]]>
Tue, 22 Sep 2020 16:06:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einladung_zum_online_fachtag_inklusive_mobilitaet/ Einladung zum Online-Fachtag inklusive Mobilität http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einladung_zum_online_fachtag_inklusive_mobilitaet/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einladung_zum_online_fachtag_inklusive_mobilitaet/ Berlin, die Stadt der Freiheit, soll eine Stadt für alle sein. Grüne Mobilitätspolitik hat alle... Berlin, die Stadt der Freiheit, soll eine Stadt für alle sein. Grüne Mobilitätspolitik hat alle Menschen im Blick. Ob Fußgänger*innen, Rad- und Autofahrer*innen oder Menschen mit Behinderungen – jede und jeder soll sich frei bewegen können, unabhängig von seinen persönlichen oder gesundheitlichen Voraussetzungen. Allerdings wissen wir auch: Berlin ist voller Barrieren und eine uneingeschränkte Teilhabe am öffentlichen Leben ist für viele Bürger*innen und Bürger dieser Stadt daher nicht oder nur eingeschränkt möglich. Und dennoch: Die inklusive Gesellschaft ist die Leitlinie unserer Politik. Denn Teilhabe am öffentlichen Leben für Menschen mit Behinderungen kann nur gelingen, wenn Mobilität ermöglicht wird. Wir haben eine klare Haltung für eine inklusive Gesellschaft, die nicht zuletzt durch die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention im Jahr 2009 auch geltendes Recht in Deutschland ist.

Am Montag, 21.09.2020, 9-14 Uhr, veranstaltet die Grüne Fraktion einen Online-Fachtag zum Thema „Inklusive Mobilität – Eine Stadt für alle“ . Wir werden uns der Realität in der Stadt bei Thema inklusive Mobilität stellen. Wir wollen eine Bestandsaufnahme machen und die vielen guten Maßnahmen und Projekte bewerten und, wo es notwendig ist, bündeln.

ANMELDUNG UND WEITERE INFOS HIER!

In verschiedenen Workshops wollen wir konkrete Maßnahmen entwickeln, wie wir mehr barrierefreie Mobilität gewährleisten können. Dafür wollen wir gemeinsam mit den Senatsverwaltungen, Vertreter*innen der Bezirke, Verbänden, Vereinen und Interessierten über folgende Themen sprechen:

- Wie können bestehende Projekte und Angebote ineinander greifen und besser in einem Gesamtkonzept miteinander verzahnt werden?

- Welche Chancen haben digitale Entwicklungen für inklusive Mobilität?

- Welche Herausforderungen bringt die Umsetzung des Mobilitätsgesetzes in Berlin mit sich?

- Welche Schnittstellen gibt es zum Bereich Stadtentwicklung und Bauen?

Ziel des Fachtages ist eine ressortübergreifende Strategie, wie Berlin wieder Vorreiter im Hinblick auf Barrierefreiheit werden kann – mit kurzfristigen Lösungen und langfristigen und tragfähigen Visionen.

Zeitplan:

9:00 Gemeinsames Angekommen mit technischer Begrüßung/Fragen klären
9:15 Eröffnung der Tagung
9:25 Begrüßung durch die Verkehrssenatorin Regine Günther
9:45 Keynote von Raul Krauthausen (SOZIALHELDEN e.V.)
10:05 Autonomes Fahren als Chance für die inklusive Mobilität? – Felix Metzger (BVG)
10:15 Übergang in die Workshopphase – Zuteilung der Workshopräume
10:25 Kurze Pause
10:45 Workshop-Phase (mit kleiner Pause am Ende)
12:30 Abschlusspanel mit Ergebnispräsentation der Workshops
13:00 Digitales „get-together“ in allen digitalen Räumen

Wichtige Hinweise: Es besteht selbstverständlich die Möglichkeit, die Veranstaltung in Gebärdensprache zu verfolgen. Bitte geben Sie auch diesen Bedarf hier in der Anmeldung mit an. 

Die Veranstaltung findet als Videokonferenz über Gotomeeting statt. Geben Sie bei der Anmeldung bitte den Workshopwunsch an.

]]>
Mon, 21 Sep 2020 16:16:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/eine_regionale_ringbahn_fuer_berlin/ Eine regionale Ringbahn für Berlin http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/eine_regionale_ringbahn_fuer_berlin/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/eine_regionale_ringbahn_fuer_berlin/ Rede zum FDP-Antrag, den Berliner Außenring zu einer Ringbahn für Personenverkehr auszubauen. ... Rede zum FDP-Antrag, den Berliner Außenring zu einer Ringbahn für Personenverkehr auszubauen.

Der Antrag hat durchaus Charme, wird aber dem tatsächlichen Bedarf und den vorhandenen finanziellen Möglichkeiten nicht gerecht. Hinzu kommt, dass es mit "i2030 - Mehr Schiene für Berlin und Brandenburg" bereits ein ausgearbeitetes Verkehrskonzept für Berlin-Brandenburg gibt. Um- und ausgebaut werden Strecken und Bahnhöfe an den Stellen, wo es wirklich Bedarf dafür gibt, nicht nur entlang des Außenrings. Um Berlin herum fahren zu können, würde für die Anbindung des Umlandes erstmal gar keine Verbesserung bringen. Das Verkehrskonzept "i2030" sieht den Ausbau des Personenverkehr auf dem Außenring nur für die Strecken vor, wo tatsächlich eine Nachfrage ist. Eine wesentlich wichtigere Rolle spielt der Ausbau des Außenrings für den Gütertransport, der in Zukunft auch zunehmen wird.

 

]]>
Thu, 17 Sep 2020 19:34:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einladung_zur_fahrradtour_holzbau_ist_klimaschutz/ Einladung zur Fahrradtour - Holzbau ist Klimaschutz http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einladung_zur_fahrradtour_holzbau_ist_klimaschutz/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einladung_zur_fahrradtour_holzbau_ist_klimaschutz/ Weil der Holzbau in Berlin noch ganz am Anfang steht, lade ich zu einer Fahrradtour zu zwei... Weil der Holzbau in Berlin noch ganz am Anfang steht, lade ich zu einer Fahrradtour zu zwei Projekten im Bezirk Pankow ein. Wir besichtigen das "Quartier Wir". Der Neubau in Weißensee ist sowohl als Berlins größter Holzbau als auch Genossenschaftsprojekt interessant. Als zweites besichtigen wir den Erweiterungsbau der Konrad-Zuse-Schule, ein Projekt der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. An beiden Orten werden die Architekten dabei sein und über die praktischen Möglichkeiten, Vorteile und eventuell auch Nachteile, mit Holz zu bauen, sprechen.

Wann: Mi, 09.09.20 um 17 Uhr
Dauer: 2,5 h
Treffpunkt: Piesporter Str. 16, 13088 Berlin

Ausklang und Diskussion: Gartenlokal Alte Baumschule, Hermann-Hesse-Straße 70, 13156 Berlin

Weil die Teilnehmerzahl limitiert ist, bitte ich um Anmeldung bis zum 4.9.2020

Einladungsflyer

 

 

Holz ist der älteste Baustoff - und zugleich der modernste. Durch Ersetzen von Beton und Stahl durch Holz und andere nachwachsende Naturmaterialien wird aus jedem neuen Gebäude ein CO2-Lager. Jeder Kubikmeter Holz, der andere Baustoffe ersetzt, lagert eine knappe Tonne Kohlendioxid ein. Dadurch wird jeder Neubau zum Klimaschutzprojekt. Neben ökologischen und ästhetischen Aspekten besticht Holzbau durch seine Geschwindigkeit. Fristen von einem Jahr auf der Baustelle sind gerade für die wachsende Stadt ein Argument, wenn es um Tempo geht.

Baustelle Erweiterungsbau Konrad-Zuse-Schule

Quartier Wir

]]>
Tue, 25 Aug 2020 14:27:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/flexibilisierung_der_berliner_ladenoeffnungszeiten/ Flexibilisierung der Berliner Ladenöffnungszeiten http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/flexibilisierung_der_berliner_ladenoeffnungszeiten/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/flexibilisierung_der_berliner_ladenoeffnungszeiten/ Rede zum FDP-Antrag die "Ladenöffnungszeiten umgehend zu flexibilisieren" Um den von... Rede zum FDP-Antrag die "Ladenöffnungszeiten umgehend zu flexibilisieren"

Um den von der Corona-Pandemie stark betroffenen Berliner Einzelhandel zu untertützen, fordert die FDP eine Flexibilisierung der Ladenöffnungszeiten. Alle Geschäfte sollen, zunächst befristet auf zwei Jahre, auch an Sonn- und Feiertagen öffnen können. Ich bin der Meinung, bevor das Berliner Ladenöffnungsgesetz geändert wird, sollte darüber gesprochen werden, ob erweiterte Öffnungszeiten dem Einzelhandel überhaupt nützlich sind. Seit 2010 hat Berlin bereits ein sehr liberales Ladenöffnungsgesetz: Alle Geschäfte können an sechs Tagen in der Woche rund um die Uhr öffnen. Als verkaufsoffen sind bisher acht Sonntage im Jahr vorgesehen. Die wollen wir auch in 2020 nutzen.

Informationen zum Berliner Ladenöffnungsgesetz auf den Seiten der Senatsverwaltung für Wirtschaft, energie und Betriebe.

 

]]>
Thu, 20 Aug 2020 17:06:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einaldung_zur_radtour_geschichte_er_fahren_die_berliner_mauer_in_pankow/ Einladung zur Radtour "Geschichte erfahren: Die Berliner Mauer in Pankow" http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einaldung_zur_radtour_geschichte_er_fahren_die_berliner_mauer_in_pankow/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einaldung_zur_radtour_geschichte_er_fahren_die_berliner_mauer_in_pankow/ Do, 13.08.20 16:00 Uhr - "Geschichte erfahren: Die Berliner Mauer in Pankow" Treffpunkt:... Do, 13.08.20 16:00 Uhr - "Geschichte erfahren: Die Berliner Mauer in Pankow"

Treffpunkt: Mauerpark (Eingang Bernauer Straße)

Radtour mit Stefan Gelbhaar (MdB) und Andreas Otto (MdA). Eine Veranstaltung der Reihe "Stadt, Land, Pankow - Politische Streifzüge durch unseren Bezirk" der AG Pankow-Nord. Corona-bedingt bitten wir um Anmeldung (kontakt-ag-pankow-nord(at)lists.gruene-pankow.de)

Vor 59 Jahren, in der Nacht zum 13. August 1961, wurde die Berliner Mauer gebaut. Der Ostteil Berlins wurde abgeriegelt und in Pankow blieben drei Sektorenübergänge: Kopenhagener Straße, Wollankstraße und Bornholmerstraße. Fast 30 Jahre später wurden die Grenzübergänge wieder geöffnet, der Anfang vom Ende der DDR. Zum Jahrestag des Mauerbaus wollen wir uns auf die Spur dieser bewegenden, historischen Ereignisse begeben. Im Rahmen einer Rad-Tour entlang des ehemaligen Grenzstreifens in Pankow wird an die Geschichte der Teilung erinnert.

Wir treffen uns dazu am Eingang des Mauerparks und fahren über die ehemaligen Grenzübergänge Wollankstraße und Bornholmer Straße, den Platz des 9. November 1989 und andere Stationen bis zum legendären „Checkpoint Qualitz“, wo am 3. Juni 1990 die Freiwilligen Feuerwehren aus Blankenfelde und Lübars die Mauer einrissen und so eine provisorische Verbindung zwischen Reinickendorf und Brandenburg schufen. Andreas Otto wird uns unterwegs aus erster Hand von der friedlichen Revolution in Pankow berichten. Dauer: 2,5 Std., Ausklang: Alter Dorfkrug Lübars (Alt-Lübars 8)

]]>
Thu, 06 Aug 2020 16:19:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/unterstuetzt_das_machmitmuseum/ Unterstützt das MACHmit! Museum http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/unterstuetzt_das_machmitmuseum/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/unterstuetzt_das_machmitmuseum/ Am Freitag, d. 15. Mai werde ich mit den Leuten vom Museum von 14.30 bis 16.30 Uhr vor dem Museum... Am Freitag, d. 15. Mai werde ich mit den Leuten vom Museum von 14.30 bis 16.30 Uhr vor dem Museum in der Senefelderstraße 5 in Prenzlauer Berg stehen und, bei Wahrung des Abstandsgebotes, T-Shirts für das Museum verkaufen. Kommt vorbei, stellt Euch in ausreichendem Abstand an und erwerbt ein T-Shirt. Wenn möglich, bringt die 20 Euro passend mit.

Das MACHmit! Museum ist aufgrund der Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus seit dem 14.03.2020 bis auf weiteres geschlossen.

Es ist ein über den Bezirk hinaus bekannter Lern- und Spielort für große und kleine Kinder und finanziert sich zum größten Teil aus Eintrittsgeldern. Die Schließung bedeutet somit für das MACHmit! Museum den Ausfall sämtlicher Einnahmen. Damit es, wenn sich die Situation geändert hat, weiterhin ein Ort für Kinder und ihre Erwachsenen sein kann, braucht es dringend jede Hilfe.

Zeigt eure Solidarität mit einem Geschenk an euch oder andere. – Das geht mit einem Soli-MACHmit!-Shirt in Kinder- und Erwachsenengröße für 20 Euro. Bestellen könnt Ihr die T-Shirts hier: machmitmuseum.de/helfen/

 

Uta Rinklebe vom MACHMit! Museum und Andreas Otto

 

Das MACHMit! Museum in der Senefelderstraße 5

 

 Bastelmaterial gegen Spende abzugeben

]]>
Fri, 08 May 2020 08:46:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einladung_zur_online_sprechstunde_am_montag_den_250520_zum_thema_zukunft_des_jahnsportparks/ Einladung zur Online-Sprechstunde am Montag, den 25.05.20 zum Thema Zukunft des Jahnsportparks http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einladung_zur_online_sprechstunde_am_montag_den_250520_zum_thema_zukunft_des_jahnsportparks/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/einladung_zur_online_sprechstunde_am_montag_den_250520_zum_thema_zukunft_des_jahnsportparks/ Liebe Pankower, ich lade Sie herzlich ein zu meiner Sprechstunde am Montag, den 25.05.20 von 17... Liebe Pankower,

ich lade Sie herzlich ein zu meiner Sprechstunde am Montag, den 25.05.20 von 17 bis 19 Uhr, die wieder online statt finden wird.

Schwerpunktthema ist die Zukunft des Jahnsportparks. Die Antwort auf meine Schriftliche Anfrage lässt Zweifel aufkommen, ob der Abriss des Großen Stadions gefolgt von einem Komplett-Neubau für ca. 120 Mio Euro tatsächlich nötig ist. Ich plädiere daher für eine Prüfung, wie die technischen Mängel des Stadions im Rahmen einer einfachen Modernisierung behoben werden können.

Der Umbau des Jahnsportparkes läuft unter der Überschrift "Inklusionssportpark". Allerdings fällt auf, dass der Abriss und Neubau des großen Stadions dem normalen Betrieb wie bisher dienen soll. 2/3 der Veranstaltungen sind Fußballspiele, insbesondere in der Regionalliga, perspektivisch vielleicht 3.Liga. Zu diesen Spielen kommen in der Regel etwa 1.000 Zuschauerinnen. Das ergibt ein Blick nach www.kicker.de (Die Sportverwaltung hat dazu überraschenderweise keine Statistik.)

Angesichts der finanziellen Größenordnung des Vorhabens Jahnsportpark drängt sich die Forderung auf, dass der inklusive Sport, dessen Träger insbesondere auf kleine Hallen und Freiflächen warten, gegenüber einem Abriss und Neubau des Stadions die erste Priorität im Zeitplan und bei den Finanzmitteln haben sollte. Deshalb stellt sich auch die Frage, weshalb nicht mit der Herrichtung der Flächen für den Inklusionssport begonnen wird. Wir werden das Konzept der Sportverwaltung in diesem Sinne im Abgeordnetenhaus diskutieren und Änderungen vorschlagen.

Hier finden Sie die schriftliche Anfrage zur Nutzung des Jahnsportparkes in der Zukunft

Weitere schriftliche Anfragen zum Thema Jahnsportpark:

Stellplätze im zukünftigen Jahnsportpark I
Asbest im Jahnsportpark
Bäume im zukünftigen Jahnsportpark
Stellplätze im zukünftigen Jahnsportpark II

 

Bitte melden sie sich vorher via Telefon oder E-Mail an

Tel: 030 2325-2445
E-mail: andreas.otto(at)gruene-fraktion-berlin.de

 

 

]]>
Thu, 07 May 2020 12:27:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/zukunft_des_jahnsportparks/ Zukunft des Jahnsportparks http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/zukunft_des_jahnsportparks/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/zukunft_des_jahnsportparks/ Die Antwort auf meine Schriftliche Anfrage lässt Zweifel aufkommen, ob der Abriss des Großen... Die Antwort auf meine Schriftliche Anfrage lässt Zweifel aufkommen, ob der Abriss des Großen Stadions gefolgt von einem Komplett-Neubau für ca. 120 Mio Euro tatsächlich nötig ist.

Der Umbau des Jahnsportparkes läuft unter der Überschrift "Inklusionssportpark". Allerdings fällt auf, dass der Abriss und Neubau des großen Stadions dem normalen Betrieb wie bisher dienen soll. 2/3 der Veranstaltungen sind Fußballspiele, insbesondere in der Regionalliga, perspektivisch vielleicht 3.Liga. Zu diesen Spielen kommen in der Regel etwa 1.000 Zuschauerinnen. Das ergibt ein Blick nach www.kicker.de (Die Sportverwaltung hat dazu überraschenderweise keine Statistik.)

Angesichts der finanziellen Größenordnung des Vorhabens Jahnsportpark drängt sich die Forderung auf, dass der inklusive Sport, dessen Träger insbesondere auf kleine Hallen und Freiflächen warten, gegenüber einem Abriss und Neubau des Stadions die erste Priorität im Zeitplan und bei den Finanzmitteln haben sollte. Deshalb stellt sich auch die Frage, weshalb nicht mit der Herrichtung der Flächen für den Inklusionssport begonnen wird. Wir werden das Konzept der Sportverwaltung in diesem Sinne im Abgeordnetenhaus diskutieren und Änderungen vorschlagen.

Hier finden Sie die schriftliche Anfrage zur Nutzung des Jahnsportparkes in der Zukunft

Die anstehende Planung für die Modernisierung des Jahnsportparkes in Prenzlauer Berg muss ohne Kahlschlag des Baumbestandes erfolgen. Eine Machbarkeitsstudie von 2014 sah vor, dass bis zu 240 Bäume in dem Parkgelände gefällt werden sollen. Das geht so nicht. Ich setze mich dafür ein, dass bei der Planung dringend der vorhandene Baumbestand berücksichtigt wird. Neue Gebäude müssen nach den Bäumen ausgerichtet werden, nicht umgekehrt. Insbesondere großkronige Bäume, die in Hitzeperioden Verdunstungskälte produzieren und Schatten spenden, müssen erhalten bleiben. Falls doch einzelne Bäume gefällt werden müssen, sind sie gleichwertig zu ersetzen, das heißt gleiches Kronenvolumen und gleiche Wuchshöhe. Berlin hat die Klimanotlage erklärt: Deshalb brauchen wir im Jahnsportpark hohe Bäume für heiße Sommer.

Hier finden Sie die schriftliche Anfrage Bäume im zukünftigen Jahnsportpark

 

 

weitere Anfragen zum Jahnsportpark
Stellplätze im zukünftigen Jahnsportpark (II)
Stellplätze im zukünftigen Jahnsportpark (I)
Asbest im Jahnsportpark

http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/s18-23097.pdf

]]>
Wed, 06 May 2020 15:58:00 +0200