ANDREAS OTTO http://www.otto-direkt.de Andreas Otto, Otto-Direkt, Baupolitik Berlin http://www.otto-direkt.de/ http://www.otto-direkt.de/ http://www.otto-direkt.de/ ... http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/hilfe_zur_selbsthilfe_genossenschaftliches_wohnen_fuer_gefluechtete/ Hilfe zur Selbsthilfe - Genossenschaftliches Wohnen für Geflüchtete http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/hilfe_zur_selbsthilfe_genossenschaftliches_wohnen_fuer_gefluechtete/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/hilfe_zur_selbsthilfe_genossenschaftliches_wohnen_fuer_gefluechtete/ Informationsveranstaltung am Mi, 13.11.2019 In Weißensee entsteht derzeit eine der größten... Informationsveranstaltung am Mi, 13.11.2019


In Weißensee entsteht derzeit eine der größten Holzbausiedlungen Berlins, das „Quartier Wir“. Die Baugenossenschaft BeGeno16 legt dabei größten Wert auf eine sozial und kulturell gemischte Bewohnerschaft. Deshalb stellt sie auch sechs Wohnungen für Geflüchtete zur Verfügung. Durch eine Kooperation mit XENION Psychosoziale Hilfen für politisch Verfolgte e.V. soll so geflüchteten Menschen der Zugang zu Wohnungen zu sozialverträglichen Mieten in genossenschaftlichen Projekten ermöglicht werden.

Ich unterstütze das Projekt und lade Nachbarschaft und Stadtgesellschaft dazu ein, sich über das Projekt zu informieren. Während der Informationsveranstaltung wird Bea Fünfrocken (XENION) das Projekt vorstellen und zukünftige Bewohner*innen werden erzählen. Gesucht sind Menschen, die das Projekt durch eine Art Kleinkredit oder eine langfristige Zustiftung finanziell unterstützen möchten.

Wann: Mittwoch den 13. November um 19:00 Uhr
Wo: Pfarrsaal Kath Kirchengemeinde Heilige Familie - Wichertstraße 22 - 10439 Berlin-Prenzlauer Berg

Schon 2018 haben XENION und die Baugenossenschaft BeGeno16 eine Zusammenarbeit begonnen, die sich die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Geflüchtete in sozial integrativen genossenschaftlichen Gemeinschaftswohnprojekten zum Ziel gesetzt hat. Die erste Umsetzung erfolgt 2019 im „Quartier Wir“ in Weißensee. Das „Quartier Wir“ an der Piesporter Straße wird eine der größten Holzsiedlungen Berlins, die ihren zukünftigen Bewohner*innen mit einem KfW 40-Standard eine umweltbewusste Wohnumgebung schaffen wird. Insgesamt stellt die BeGeno16 XENION exklusive Belegungsanwartschaften für 6 Wohnungen für Geflüchtete bereit, die durch den Ankauf von Genossenschaftsbeteiligungen aktiviert werden können. Die Kooperation zwischen XENION und der BeGeno16 definiert sich also darüber, dass die BeGeno16 die Wohnungen baut und für sozialverträgliche Mieten zur Verfügung stellt, während XENION die notwendigen Gelder für Genossenschaftsbeteiligungen einwirbt. Um die für XENION nötigen Genossenschaftsbeteiligungen zu finanzieren wirbt XENION zum einen um Unterstützer*innen, die durch Zeichnung von Genossenschaftsanteilen Wohnungspatenschaften übernehmen. Zum anderen kooperiert XENION mit der Stiftung trias um Spendengelder für das Anliegen einwerben zu können. Gemeinsam wurde das Sondervermögen „ANKOMMEN UND BLEIBEN - Wohnungen für Geflüchtete“ in der Stiftung trias geschaffen, das aktuell - aber auch in der Zukunft - zweckgebunden Wohnraum für Geflüchtete in genossenschaftlichen Wohnprojekten sichern wird. Die Stiftung trias unterstützt dabei als Expertin in Fragen von Wohnen und Bauen. Die Kooperation zwischen XENION und der Stiftung trias stützt sich auf das gemeinsame Sondervermögen, das innerhalb der Stiftung trias liegt und für das XENION um Zustiftungen wirbt. Die Gelder werden gemäß der vertraglichen Vereinbarung, in von XENION genannten inklusiven Gemeinschaftsprojekten für Wohnungen für geflüchtete investiert. Gemeinsam versuchen XENION, die BeGeno16 und die Stiftung trias, durch die vereinte Expertise Wohnraum für Geflüchtete in einem frei finanzierten Bauprojekt zu schaffen. Dabei kommt XENION die Expertise in der Arbeit mit Geflüchteten, der BeGeno16 im Bau genossenschaftlicher Gemeinschaftswohnprojekte und der Stiftung trias in der Finanzierung und Entwicklung solcher Projekte zu. Darüber hinaus schafft die Zusammenarbeit Sicherheit für Investor*innen und Bewohner*innen.

 

 

]]>
Wed, 13 Nov 2019 16:54:00 +0100
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/30_jahre_friedliche_revolution_und_mauerfall/ 30 Jahre Friedliche Revolution und Mauerfall http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/30_jahre_friedliche_revolution_und_mauerfall/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/30_jahre_friedliche_revolution_und_mauerfall/ Wie ich die Friedliche Revolution im Berliner Osten und die Tage des Mauerfalls erlebt habe, auf... Wie ich die Friedliche Revolution im Berliner Osten und die Tage des Mauerfalls erlebt habe, auf welche Weise meine Mitstreiter*innen und ich das DDR-Regime des Wahlbetrugs überführt haben und welche Bilanz ich nach drei Jahrzehnten des Zusammenwachsens von Ost und West ziehe, erfahrt ihr in der Mauerfall-Spezial-Ausgabe von „Ein Pod Grünes“.

 

Embedded Code Podigee-Player:

 

Links:

Podigee

Spotify

Apple Podcast

]]>
Mon, 11 Nov 2019 12:22:00 +0100
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/9_november_2019/ 9. November 2019 http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/9_november_2019/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/9_november_2019/ Offenes Mikrophon auf der Bösebrücke Zum Gedenken an die Öffnung der Grenze am 09. November 1989... Offenes Mikrophon auf der Bösebrücke

Zum Gedenken an die Öffnung der Grenze am 09. November 1989 stehen ich auch in diesem Jahr wieder mit einem offenen Mikrofon auf der Bösebrücke am ehemaligen Grenzübergang Bornholmerstr. Jeder der möchte, ist eingeladen, von seinen Erlebnissen am Tag der Maueröffnung zu erzählen und die Geschichten zu hören, die erzählt werden. Zum Aufwärmen gibt es einen Becher selbstgemachten grünen Glühwein.

Treffpunkt ab 19:00 an der Nordostecke der Brücke (auf der Prenzlauer Berg Seite, da wo was Denkmal ist.)

 

]]>
Sat, 09 Nov 2019 13:54:00 +0100
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/video_zum_9_november_2019/ Video zum 9. November 2019 http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/video_zum_9_november_2019/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/video_zum_9_november_2019/ Freiheit und Demokratie kommen nicht von allein, sondern müssen erkämpft werden - jeden Tag. Wir... Freiheit und Demokratie kommen nicht von allein, sondern müssen erkämpft werden - jeden Tag.

Wir sehen uns am 09. November auf der Bösebrücke

]]>
Thu, 07 Nov 2019 17:31:00 +0100
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/30_jahre_friedliche_revolution/ 30 Jahre friedliche Revolution http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/30_jahre_friedliche_revolution/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/30_jahre_friedliche_revolution/ Rede zum Entschließungsantrag 30 Jahre friedliche Revolution 30 Jahre Friedliche Revolution – das... Rede zum Entschließungsantrag 30 Jahre friedliche Revolution

30 Jahre Friedliche Revolution – das heißt Dankbarkeit, das heißt erinnern an die Menschen, die auf der Straße waren, an den Mauerfall und an die Vereinigung unseres Landes und Europas.
Das Gebäude, in dem wir seit 1994 als Abgeordnetenhaus tagen, lag an der Mauer, im Grenzgebiet, im Sperrgebiet. Hier kam keiner rein, außer Staatsicherheit und Militär. Hier war Berlin, hier war Deutschland, hier war Europa geteilt, und es ist gut, dass wir als Parlament, als parla-mentarische, demokratisch gewählte Vertretung der Ber-linerinnen und Berliner gerade an einem solchen Ort unseren Sitz haben. Daran sollten wir uns gelegentlich erinnern.
Was wir nicht brauchen ist, dass Leute auf Plakate schreiben: Wir machen jetzt die Wende 2.0. – Wer sich zwei Mal um 180 Grad dreht, der ist wieder am Ausgangspunkt, und der will möglicherweise zurück in die Diktatur. Das wollen wir nicht.

 

]]>
Thu, 31 Oct 2019 16:40:00 +0100
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/pressegespraech_hilfe_zur_selbsthilfe_genossenschaftswohnungen_an_gefluechtete/ Pressegespräch - Hilfe zur Selbsthilfe - Genossenschaftswohnungen an Geflüchtete http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/pressegespraech_hilfe_zur_selbsthilfe_genossenschaftswohnungen_an_gefluechtete/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/pressegespraech_hilfe_zur_selbsthilfe_genossenschaftswohnungen_an_gefluechtete/ Mit dem "Quartier Wir" in Weißensee entsteht zum einen ein weiterer Holzbau in Berlin (in... Mit dem "Quartier Wir" in Weißensee entsteht zum einen ein weiterer Holzbau in Berlin (in diesem Fall ein Holzhybridbau); zum anderen wird hier ein städtebauliches Konzept umgesetzt, dem folgend neben dem reinen Wohnraum auch gemeinsam nutzbare öffentliche Räume für die Bewohner gebaut werden. Es gibt Nachbarschaftsräume, einen Kindergarten und sogar ein kleines Schwimmbad.

Ein Drittel der über 200 Wohnungen wird sozialen Projekten zur Verfügung stehen. Darunter sechs Wohnungen für Geflüchtete und ihre Familien. Da diese in der Regel nicht genügend Geld haben, um die Genossenschaftsanteile bezahlen zu können, organisert XENION gemeinsam mit der Stiftung Trias Geldgeber, die Geld für die Anteile borgen oder spenden. Bei dem Pressegespräch heute wurde das Projekt vorgestellt. 

auf der fast fertigen Baustelle

Bea Fünfrocken (XENION), Andreas Otto, Udo Knapp (BeGeno16), Irene Mohr (Stiftung trias), Dietrich Koch (XENION)

]]>
Mon, 28 Oct 2019 15:42:00 +0100
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/vom_alex_nach_gethsemane_30_jahre_demonstration_gegen_wahlfaelschung_honecker_und_die_sed/ Vom Alex nach Gethsemane. 30 Jahre Demonstration gegen Wahlfälschung, Honecker und die SED http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/vom_alex_nach_gethsemane_30_jahre_demonstration_gegen_wahlfaelschung_honecker_und_die_sed/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/vom_alex_nach_gethsemane_30_jahre_demonstration_gegen_wahlfaelschung_honecker_und_die_sed/ Am 7. Mai 1989 war es gelungen, nachzuweisen, dass die SED die Ergebnisse der Kommunalwahl... Am 7. Mai 1989 war es gelungen, nachzuweisen, dass die SED die Ergebnisse der Kommunalwahl gefälscht hatte. Deshalb trafen sich daraufhin an jedem 7. eines Monats kritische Bürgerinnen und Bürger, um gegen den Wahlbetrug zu protestieren.

So auch am 7. Oktober, dem 40. Jahrestag der DDR.Der Protest entwickelte sich zu einer der großten Demonstrationen seit 1953.

Zur Erinnerung an diese Ereignisse organisierte ich eine Tour mit Zeitzeugen entlang der historischen Demonstrations-Route, von der Weltzeituhr bis zur Gethsemane-Kirche. An verschiedenen Orten der Route, erzählten Ich und andere Zeitzeugen, wie Tom Sello, von ihren Erlebnissen während der Demonstration. Los ging es damals an der Weltzeituhr am Alexanderplatz. Die Demonstration bewegte sich zunächst zum Palast der Republik. Dort fand die offizielle Feier zum Jahrestag der DDR mit internationalen Staatsoberhäuptern statt. Von Sicherheitskräften abgedrängt, zogen die Demonstraten weiter durch die Berliner Innenstadt nach Norden in Richtung Gethsemane-Kirche. Nachdem die feiernden Staatsgäste aus dem Palast der Republik abgereist waren, griffen Polizei und Stasi durch, verprügelten Demonstranten und verschleppten sie in Gefängnisse. Bilder existieren davon nur wenige.

Unsere Tour endete in der Gethsemane-Kirche, wo wir an der Andacht für die weltweit zu Unrecht inhaftierten teinahmen. Im Anschluss gab es eine Lesung von Tagebuch-Auszügen von 1989 von Verena Sich, ein Gespräch mit den Zeitzeugen Conny Kirchgeorg und Tom Sello (heute der Berliner Beauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur) und eine Lesung eines Auszugs aus einem Gedächtnisprotokoll, von Nils-Eyk Zimmermann. Am Ende sassen Alle in einer offenen Runde mit den anwesenden Zeitzeugen und diskutierten.

 

An der Weltzeituhr

Vor dem ehemaligen Palast der Republik

Vor der Marienkirche I

Vor der Marienkirche II

An der Mollstraße

In der Gethsemane-Kirche nahmen wir an der Andacht für die Weltweit zu Unrecht inhaftierten Teil.

Danach führten wir in Gethsemane noch eine Diskussion mit Zeitzeugen, mit der Lesung eines Tagebuch-Auszuges von 1989, von Verena Sich, einem Gespräch mit  Gespräch mit Conny Kirchgeorg, Zeitzeugin, Tom Sello, Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und Andreas Otto, der Lesung eines Auszugs aus einem Gedächtnisprotokoll, von Nils-Eyk Zimmermann, gefolgt von einer offenen Runde mit allen anwesenden Zeitzeugen.

In der Gethsemane-Kirche 

Flyer

]]>
Mon, 07 Oct 2019 11:31:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/vater_des_atomausstiegs_bekommt_verdienstorden/ Vater des Atomausstiegs bekommt Verdienstorden http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/vater_des_atomausstiegs_bekommt_verdienstorden/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/vater_des_atomausstiegs_bekommt_verdienstorden/ Herzlichen Glückwunsch an Sebastian Pflugbeil zur Verleihung des Verdienstordens des Landes... Herzlichen Glückwunsch an Sebastian Pflugbeil zur Verleihung des Verdienstordens des Landes Berlin.
Dem Physiker ist es zu verdanken, dass die Atomreaktoren der DDR in Rheinsberg und Greifswald stillgelegt wurden, noch bevor die beiden deutschen Staaten sich im Oktober 1990 vereinigten. Im September 1989 war er Mitbegründer der größten Bürgerbewegung Neues Forum und deren Sprecher am Berliner und am Zentralen Runden Tisch. Er hat damit maßgeblich zu einer Demokratisierung der DDR beigetragen.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller zeichnet heute, am Dienstag, 1. Oktober, dreizehn Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderem Maße um Berlin verdient gemacht haben, mit dem Verdienstorden des Landes Berlin aus, unter ihnen Sebastian Pflugbeil.

Ich gratuliere ihm herzlich zu dieser Ehrung.

 

]]>
Tue, 01 Oct 2019 09:55:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/exkursion_nach_wittenberge/ Exkursion nach Wittenberge http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/exkursion_nach_wittenberge/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/exkursion_nach_wittenberge/ Anlass war das Projekt "Summer of Pioneers". 20 Kreative aus der Digitalbranche wurden... Anlass war das Projekt "Summer of Pioneers".

20 Kreative aus der Digitalbranche wurden dazu eingeladen, vom 01. Juli bis zum 31. Dezember das Leben in Wittenberge zu testen. Die Stadt stellt ihnen günstigen Wohnraum zur Verfügung und kostenfreie Räumlichkeiten in der ehemaligen Ölmühle zum gemeinsamen Arbeiten.

In der Ölmühle wurde bis zum Ende der DDR Rohöl aus Rüben, Lein und Raps produziert. Dem Gründer des Unternehmens verdankt Wittenberge seinen guten Bahnanschluss. Sowohl nach Berlin als auch nach Hamburg kommt man mit der Bahn in einer Stunde. Heute sind auf dem Gelände ein Hotel, eine Brauerei und diverse Freizeitangebote untergebracht sowie die als Coworking Space angebotenen Büroräume.

Wenn in Berlin Wohnungen und preiswerte Büroräume knapp werden und es gegen die Ansiedlung von Google-Campus in Kreuzberg Protest gibt, dann ist Brandenburg vielleicht eine gute Alternative. Wittenberge hat rund 17.000 Einwohner. Es gibt ein Kino und ein Schwimmbad, jede Menge Sportvereine, eine ganze Reihe Sehenswürdigkeiten und außerdem die Flusslandschaft der Elbe und ihrer Auen, ein durch die UNESCO geschützes Biosphärenreservat.

Wittenberge ist aber auch als Beispiel für einen ganz schwierigen Transformationsprozess nach 1990 legendär. Massenweise Abwanderung, industrieller Niedergang und der Verfall von Häusern, ja ganzen Straßenzügen ging durch die Medien. Mit dem Leiter des Bauamts, Herr Hahn und dem Bürgermeister Dr. Herrmann, habe ich verschiedene Gebiete besichtigt und mir ein Bild machen können, wie Wittenberge heute dasteht.

Es gab 60 Bewerbungen auf das kurzfristig bekannt gemachte Angebot, das Leben in Wittenberge einmal auszuprobieren. 23 Teilnehmer_innen sind seit Anfang Juli dabei und bis jetzt denkt keiner von ihnen daran aufzuhören. Die Teilnehmer_innen, mit denen ich ins Gespräch komme, berichten übereinstimmend von den Vorteilen des Lebens in Wittenberge: kurze Wege, direkter Kontakt zu Stadtverwaltung und viele Möglichkeiten, etwas zu gestalten. Auf diese Weise bekommt die Stadt etwas zurück für das Angebot an kostenlosem Arbeitsräumen.

In dem Projekt geht es auch darum, herauszufinden, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit die Leute in der Stadt bleiben. Die entscheidende Erkenntnis hier ist, niemand zieht allein nach Wittenberge, nur um hier zu arbeiten. Die Zugehörigkeit zu einer Gruppe und deren Lebensstil ist wichtig. Die Digitalarbeiter brauchen nicht nur schnelles Internet, sondern auch ein Umfeld, mit dem sie sich identifizieren können. Genügend Platz und Möglichkeiten dafür sind da. Im Moment laufen Anträge,das Projekt um ein halbes Jahr zu verlängern. Am Ende soll es sich selbst tragen.

Coworking-Space in der ehemaligen Ölmühle

Wittenberges Bürgermeister Dr. Herrmann

Sehr viele der hübschen Gründerzeithäuser in Wittenberge stehen leer.
Die Stadt sichert sie und hofft auf Leute, die hier sanieren wollen und können.

Besichtigung des Veritas-Geländes.
Hier arbeiteten bis 1990 über 3000 Menschen, heute sind es ca.300.

Frank Heinke, der Vorsitzende der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen in Wittenberge,
berichtete über die alltäglichen umweltpolitischen Konflikte, zum Beispiel wenn es um Baumschutz geht.

]]>
Mon, 30 Sep 2019 13:53:00 +0200
http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/typengenehmigung_in_die_berliner_bauordnung_zu_integrieren/ Typengenehmigung in die Berliner Bauordnung integrieren http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/typengenehmigung_in_die_berliner_bauordnung_zu_integrieren/ http://www.otto-direkt.de/home/homevolltext/article/typengenehmigung_in_die_berliner_bauordnung_zu_integrieren/ Rede zum FDP-Antrag Referenzielle Baugenehmigung (Typengenehmigung) in die Bauordnung für Berlin zu... Rede zum FDP-Antrag Referenzielle Baugenehmigung (Typengenehmigung) in die Bauordnung für Berlin zu integrieren

Typengenehmigungen haben klare Vorteile. Ideal wäre es, wenn ein einmal genehmigtes Gebäude überall in Deutschland errichtet werden kann. Durch die unterschiedlichen Bauordnungen ist das aber kompliziert. Wir sollten uns auf die Zusammenarbeit mit Brandenburg konzentrieren und in Berlin weiter daran arbeiten, mehr Öko in der Bauordnung zu haben.
Die Typengenehmigung kommt in die Belriner Bauordnung. Insofern ist der Antrag zwar ein Beitrag zur Debatte, da er aber keine Gesetzesänderung vorschlägt, überflüssig.

]]>
Thu, 26 Sep 2019 16:56:00 +0200